Als Bar, LA, 1997

In konr@d, Juni/July 99
Seite12/13
Viele, viele bunte Martins

Einen Menschen zeigt Martin Liebscher besonders gern auf seinen Fotos: sich selbst
  Martin Liebscher duldet keine Menschen neben sich. Zumindest nicht auf seinen Fotos. Passanten, die bei Aufnahmen ins Bild laufen, retuschiert der 34jährige Künstler mit dem Computer weg. Er sagt: "Lieber bin ich mein eigener phantastischer Held", am liebsten gleich mehrfach: 30mal sitzt Liebscher neben sich selbst im Publikum bei einem Vortrag oder Haftungsrisiken 2000, 14fach kommt er vom Einkaufen zu seinem Ford Galaxie zurück. Das Selbst Klonen hat dem Wahlberliner schon einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde beschert in der Rubrik "längstes Gruppenfoto der Welt mit einer Person". Auf der 37 Meter langen Fotopapierbahn sind 205 Liebschers abgebildet.


Mit Computern hat Liebscher Erfahrung: Bereits 1994 eröffnete er mit seinem Künstler Kollegen Marko Lehanka den virtuellen "Liebscher-Lehanka-Salon", für den sich beide mittels digitaler Bildbearbeitung fremde Frisuren auf den Kopf transplantierten. Auf weiteren Netzseiten gibt es tanzende Bierdosen, ein virtuelles Hotel und jede Menge
unidentifizierbarer Flugobjekte. Die Raumschiffe bastelte der Fotograf während eines Stipendiums in Los Angeles aus gebrauchten Einweqkameras, strich sie grau an und hänate sie für das Foto an Stock und Seil vor verschiedene Panoramen der Metropole. Menschen gibt es auch auf diesen Bildern nicht. Bevor Liebscher andere Personen auf seinen Fotos duldet, müssen wohl erst die Aliens aus seinen Flugkörpern landen. Der Hamburger Galerist Cato Jans hat Liebschers Werke für ein Buch gesammelt: Martin Liebschers Familienbilder, Dölling und Galitz Verlag, Hamburg, 39,80 Mark.

 

Liebscher im Internet:

leebsher.de

erste-liga.k-town.de/kuenstler/liebscher /www/ pages/l_angel/index.htm (expired)
       

Picture published in :

Liebschers Amerika

       
  Return to HomeGo to PublicationsGo to PublicationsGo to LinksReturn to HomeGo to LA HomeGo to Links        
Back