Konstanze Crüwell

Mit dem UFO unterwegs:
Fotoarbeiten von Martin Liebscher


In Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. Juli 1998




"lf you lived here, you'd be home by now - wenn Sie hier lebten, wären Sie jetzt zu Hause": Die suggestive Werbebotschaft, mit der ermattete Autofahrer auf der übervollen Ausfallstraße bei Los Angeles zum Kauf einer Wohnung in einem riesigen Bauprojekt animiert werden sollen, ist auf einer der neueren Fotoarbeiten von Martin Liebscher zu sehen. So lautet auch der Titel seiner Ausstellung in der Frankfurter Galerie Voges und Deisen (Weberstraße 23, Hinterhaus): Das Spiel mit Realität und Illusion ist das zentrale Thema des jungen Frankfurter Künstlers, Absolvent der Städelschule und der Slade School of Fine Arts, London, der vor kurzem von einem mehrmonatigen Stipendiatenaufenthalt in Kalifornien zurückkehrte. In dieser Zeit war Martin Liebscher fotografierend im Auto von Los Angeles nach New York City unterwegs. Wie seine Aufnahmen aus San Francisco, vom Zabriskie Point im Death Valley, vom Grand Canyon, aus Memphis Tennessee oder Manhattan zeigen, hat ihn auf seiner wochenlangen Fahrt stets ein UFO, ein ,,Unidentified Fotographic Object' begleitet. Aber niemand muß sich durch ein möglicherweise außerirdisches Phänomen beunruhigen lassen. Martin Liebscher hat sein UFO selbst gebastelt, aus den zerlegten Bestandteilen einer Einwegkamera, und mit diesem technoid wirkenden grauen Etwas die touristischen Landschafts- und Stadtmotive witzig verfremdet. Überzeugender wirken jedoch seine meterlangen farbigen Panoramen von Los Angeles und Umgebung, auf denen sich die urbane Wirklichkeit zu malerischen Bildern verschleift. Sie entstehen dadurch, daß Martin Liebscher einen Film bei offener Blende durch eine manipulierte Spiegelreflexkamera kurbelt: Alles fließt.

(Bis 25. Juli, Dienstag bis Freitag von 14 bis 19 Uhr, Samstag von 11 bis 14 Uhr.) (kcd.)





UFO Page

Texte
|Biografie
ImageMap - better use Netscape 2+