Wustrow, März 2020


 

In Zeiten von Corona scheint die Welt menschenleer. Die Krise fühlt sich an, als ob wir uns in einem Science-Fiction Film befinden, der absurderweise Realität geworden ist. Basierend auf meinen seit 25 Jahren dauernder Werkgruppe der "Unidentified Fotographic Objects" realisiere ich eine neue Serie in der dörflichen Idylle Wustrows und umgebenden Natur. Die Künstler Kolonien Wustrow und Ahrenshoop waren Orte einer künstlerischen und kulturellen Flucht aufs Land und der Sehnsucht nach dem Einfachen, der Natur und der dörflichen Idylle. Gerade die Arbeit in meinem Atelier in Barnstorf, in dem auch die zur Künstlerkolonie gehörenden Hedwig Woermann arbeitete, stellt einen wichtigen Aspekt dar. Hier verwebt sich die Vergangenheit der Künstlerin Woermann, die Gegenwart der Krise, die Zukunft eines menschenleeren Planetens in eine science-fictionhafte Bilderwelt.

 




In die romantisch-bildhaften Orte dringt das "Unbekannte Fotografische Objekt (UFO)" als Fremdkörper ein und scheint Verursacher einer Welt ohne Menschen zu sein. Bedrohlich schwebend über der sichtbaren Welt kontrastiert es die Stille und Einsamkeit der Zeit in der Krise.

 


 

 

 

 


ImageMap - better use Netscape 2+